Die Modelle der Remise Bergün waren mir anfangs zu teuer. Das Projekt habe ich daher einfach mal auf später verschoben. Im Lauf der Zeit, mit zunehmender Erfahrung im Selbstbau von Modellen, fällt einem Manches leichter, was einem zunächst als unüberwindlich schwer erscheint. Ausserdem schaut man genauer und kritischer hin. Also habe ich mir nochmal angeschaut, was die Modelle zu bieten haben und fand, es ist eigentlich schade, daß die schönen Details der Zimmermannsarbeit gar nicht zu erkennen sind.  
 

Also nochmal geschaut, was das eigene Bildarchiv zu bieten hat. Nur wenige Bilder waren vorhanden, also gab es wieder eine schöne Gelegenheit für einen Ausflug ... Dabei habe ich etliche Details aufgenommen, schliesslich konnte ich dankenswerterweise auch mal ausgiebig ins Innere schauen, um besonders die Konstruktion des Dachstuhls zu studieren.

Daheim war gleich klar, daß die käuflichen Holzprofile für das Modell doch eine Menge Geld kosten. So habe ich mir endlich die schon lange im Sinn gehabte Minikreissäge gekauft. Damit kann ich Pfetten, Sparren etc. genau nach Modellmaß zusägen, es macht auch nichts, wenn mal was nicht so klappt, man muss sich nicht ärgern über verschnittene, teuer gekaufte Profile.

Vom Modell selber gibt es augenblicklich noch nicht viel zu sehen ausser einem Sammelsurium von Holz-Zuschnitten und eben diesen Zeichnungen. Später einmal mehr.

 
 

 

   
  nach oben   zur Galerie